Bis auf Weiteres Verfahren gegen Gauselmann abgebrochen

Paul Gauselmann Eigentümer und CEO der Gauselmann Gruppe, wird nach monatlicher Ermittlung freigesprochen, denn die Staatsanwaltschaft wird keine Ermittlung mehr gegen den Automaten-König weiterführen.

Bis auf weiteres wurde das Verfahren gegen Gauselmann abgebrochen

Bis auf Weiteres wurde das Verfahren gegen Gauselmann abgebrochen und die Staatsanwaltschaft sieht den Prozess um die ganze Spielautomaten-Affäre rund um Gauselmann als veraltet und nicht mehr als relevant.

Bereits im März hat alles angefangen, als Gauselmann beschuldigt wurde, Ali T. angestiftet zu haben, die Geräte von Novomatic zu manipulieren und damit knapp €750.000 zu verdienen.

Spieleautomaten-Affäre gegen Gauselmann

Der Spielautomaten-Affäre hinterlag eine große Anzahl an Beweisen, wodurch die Staatsanwaltschaft mehr als genug hatte, um die Ermittlung zu beginnen.

Ali T. wurde in der ganzen Geschichte wegen „banden- und gewerbemäßigen Computerbetrug“ sofort in Untersuchungshaft genommen.

Ein aufgenommenes Gespräch zwischen Gauselmann und Ali T. bewies, dass in Gauselmann ausdrücklich Ali T. anstiftete, die Geräte Novo Line von Novomatic zu manipulieren. Das Gespräch dauerte knapp 90 Minuten und war mehr als genug ein Beweis gegen den Automaten-König.

Bis auf weiteres Verfahren gegen paul gauselmann abgebrochen

Gauselmann stritt natürlich alles ab und sah das Gespräch als Beweismaterial absurd, denn er tat das ganze nur, um „weitere Manipulationen zu verhindern“ und somit die Konkurrenz zu warnen, denn die Spielersicherheit steht für ihn an erster Stelle.

Verfahren gegen Gauselmann sei veraltet

Auch wenn alle Beweise gegen Gauselmann stehen, ist die Staatsanwaltschaft gezwungen, dass Verfahren als veraltete zu betrachten, denn das aufgenommene Gespräch zwischen Gauselmann und Ali T. sei 2007 aufgenommen worden und gleich nach fünf Jahren als veraltet gesehen, wodurch es heute im Jahr 2015 als ein nicht relevanter Beweis gesehen wird.

“Die gegenwärtigen Ermittlungen gegen Ali T. und die anderen Beschuldigten unseres Verfahrens haben mit der Person des Herrn Gauselmann oder seinem Unternehmen nichts zu tun.”, sagte die Oberstaatsanwältin Anette Milk dazu.

Die Affäre um den Prozess gegen Gauselmann ist damit beendet, doch man kann annehmen, dass es seinem Unternehmen nach dem ganzen Desaster nicht so gut wie in Vergangenheit ergehen wird, denn sein Name ist damit schon lange nicht sauber.