Bwin.party endgültig an GVC verkauft

Nun ist es vollbracht, denn das Unternehmen GVC hat die Bwin.party endgültig gekauft. Der Kaufpreis in Höhe von €1,37 Millionen wurde Ende der vergangenen Woche auf das Bwin.party-Konto überwiesen.

Die Bwin Party endgueltig an gvc verkauft

Das Kampf um die Bwin.party ist nun endlich zu Ende und das britische Glücksspielkonzern 888 Holdings, der auch das 888 Casino betreibt, darf nun einpacken, denn der neue Eigentümer der Bwin.party ist nun GVC Holding geworden.

In einem gemeinsamen öffentlichen Gespräch kündigte die Bwin.party und die GVC Holdings endgültig an, bis Ende des Jahres 2015 funsionieren zu wollen und das der endgültige Kaufpreis €1,37 Millionen beträgt.

“GVC hat eng mit dem Management Team von bwin.party zusammengearbeitet und es gibt viele talentierte Menschen, mit denen man den zukünftigen Erfolg des erweiterten Unternehmens gewährleisten kann”, sagte GVC Chief Executive Officer Kenneth Alexander zu dem neugebackenem Deal.

GVC Holding und die Bwin.party glauben ganz doll daran, dass der Zusammenschluss der beiden Unternehmen, nur Wachstum und Kosteneinsparungen in Höhe von €125 Millionen bis Ende 2017 bedeuten können.

Bwin.party: Der Kampf zwischen den Glücksspielriesen ist zu Ende

Den neuen Eigentümer der Bwin.party wählte der Bwin.party-Vorstand, der erst nach einem monatelangen Wettstreit kam. Um den Glücksspielriesen Bwin kämpften viele große Unternehmen, wo die ersten Übernahmegespräche bereits im Jahr 2014 anfingen.

GVC Holdings Bwin Party endueltig an GVC verkauft

Das erste Überahmegespräch fing mit der Amaya Gaming an, danach kam 888 Holding, dann William Hill, Playtech und Landbrokes, welche die Kontrolle über Bwin.party übernehmen wollten, doch der letzte Anbieter GVC Holding hatte das letzte Wörtchen zu reden, und machte das große Rennen.

Bevor es zu der endgültigen Entscheidung der Bwin.party kam, sah es fast so aus, als würde 888Poker der neue Eigentümer werden. Schade ist es jedoch, weil durch das verlorene Geschäft es leider zu keiner weiteren Ausdünnung in der Poker-Branche kommen wird.

Die letztendliche Entscheidung der Bwin.party ist ist nicht nur ein Vorteil für GVC Holding, sondern auch für die Bwin.party, denn man kann durch so ein Geschäft nur annehmen, dass es nicht nur die Einkommen der beiden Unternehmen erhöhen wird, sondern auch die Spieler-Anzahl.

Lesen Sie auch:

Bwin.party und GVC Holdings werden weiterhin verhandeln

Bwin.party hatte Zuschuss bei den Mobil-Umsätzen trotz des Q1 Rückgangs