Gesetz: Sportbetrügern drohen Haft-und Geldstrafen

In den vergangenen Jahren gab es immer mehr Sportbetrüger, welche sich in verschiedenen Fällen mit Wettbetrug beschäftigt haben. Das soll nun durch neues Gesetz bzw. durch Geld- und Haftstrafen geändert werden.

Sportwetten Gesetz Sportbetruegern drohen Haft und Geldstrafen

Deutschland beschäftigt sich nicht nur mit den online Casinos, die in den vergangenen Monaten mehrere Gesetzänderungen erleiden mussten, sondern auch mit dem Gesetz gegen Sportbetrüger, deren Anzahl mi jedem Jahr zunimmt.

Auch wenn die sträflichen Verfolgungen bis vor Kurzem sehr schwierig gewesen sind, hat der Sportausschuss beschlossen, dass man Betrügern nun mit Geld- und Haftstrafe drohen muss, falls sie nur versuchen, irgendwelche Straftaten zu begehen.

Nach Angaben der CDU-Abgeordneten und Vorsitzender der Sportausschusses, Reinhald Grindel, sollten diesen Vorschlägen die Ministerien zustimmen,.

“Einmal wird es darum gehen, zu bestrafen, wenn jemand Spiele manipuliert, um auf Wetten Einfluss zu nehmen. Also etwa klassisch der Fall des Schiedsrichters Robert Hoyzer. Zum anderen geht es aber auch darum, die Manipulation eines Spiels mit den Mitteln des Strafrechts zu bekämpfen, wenn es darum geht, den Wettbewerb als solchen – klassischerweise Auf-oder Abstieg oder einen Wettbewerb im Ergebnis – zu beeinflussen”, so Grindel weiter.

Lesen Sie mehr zum Thema Sportwetten:

Erworbene Sportwettenlizenzen dürfen nicht ausgehändigt werden

Sportwetten-Anbieter legen Klage wegen der Wettbüro-Steuer ein

Das neue Gesetz als wirtschaftliche Rolle

Die Rolle des neu geplanten Gesetzes hat auch eine wichtige Rolle, nämlich als wirtschaftliche Bedeutung, sowie auch die mit ihm verbundenen Vermögensinteressen.

Aus dem Grund soll auch das Gesetz her, das Gefahren von Sportwettenbetrug und Manipulationen von Sportwettebewerben für die Integrität des Sports und das Vermögen anderer ausgehen, auch mit den Mitteln des Strafrechts verhindern wird.

Gesetz Sportbertruegern drohen Haft und Geldstrafen

Özan Mutlu, der sportpolitische Sprecher der Grünen, erfuhr über das neue Gesetz erst über Medien, und war äußerst verägert darüber, warum er nichts wusste.

“Fakt ist aber, dass wir sehr wohl das Thema Spielmanipulation und Wettbetrug angehen müssen. Weil wenn wir einen sauberen Sport wollen, wenn wir auch einen fairen Sport wollen, müssen wir gucken, wie wir diesen auch gewährleisten. Notfalls auch mit Mitteln des Strafgesetzbuches”, so Özan.

Wie sich das neue Gesetz auch die Sportbetrüger auswirken wird, bleibt abzuwarten, doch man kann bereits jetzt sicher sein, dass die Anzahl der Wettbetrüge nun sinken wird, und das Täter in Zukunft besser nachdenken werden, bevor sie sich in so ein Delikt einlassen.