Hessen möchte neue Neuordnung vom Glücksspielgesetz

Ein neues Glücksspielgesetz soll neu geordnet werden, meint die Hessische Landesregierung. Der Markt soll neu überarbeitet, geteilt und liberalisiert werden, was eine Abwähr von der EU-Kommission darstellen soll.

Hessen moechte neue Neuordnung vom Gluecksspielgesetz

Das Glücksspielgesetz in Deutschland umfasst Arbeitserlaubnisse von Casinos, Spielbanken und Sportwetten. Die Bundesländer haben sich nun ein Ziel festgesetzt und drei Monate lang die Möglichkeit gehabt, sich von der Attacke der EU-Kommission auf die deutsche Glücksspielregulierung zu währen.

Das Schreiben das die Bundesländer an die Brüssel-Behörde standen Fragen, die deutlich gemacht haben, dass Deutschland ein Vertragsverletzungsverfahren droht.

Nun ist das Antwortschreiben in Brüssel angetroffen, und man kann davon ausgehen, dass es sich bei dem vorhandenen Rechtskonzept um eine kohärente Gesamtregelung des Glücksspiels handelt.

“Die deutschen Behörden gehen davon aus, dass es sich bei dem vorhandenen Rechtskonzept um eine kohärente Gesamtregelung des Glücksspiels handelt”, heißt es darin.

Auch wenn die Antworten teils ausweichend formuliert worden sind, waren sich die deutschen Bundesländer nicht so einig wie es scheint, denn zusammen regulieren Sie Lotto, Sportwetten und Casinos.

Glücksspielgesetz: Ländergremium soll abgeschafft werden

Der hessische Kabinettenbeschluss heißt, dass die Glücksspielregulierung einen völlig neu regulierten und liberalisierten Markt möchte. Dazu stellte sogar der Innenminister Peter Beuth (CDU) einen Fünf-Punkte-Plan gegen seine Ressortkollegen, welche das derzeitige Glücksspielgesetz untersützen.

Nach dem neuen Glücksspielgesetz sollen die online Casinos und Pokerspiele im Internet nicht mehr verboten sein. Dazu kommt noch die Zulassung mehrerer Sportwetten, als derzeit nach Gesetz zugelassen wurde.

Auch wenn die Prozesse die Vergabe immer mehr hinauszögern, will Hessen eine lediglich qualitative Begrenzung der Konzessionen, denn diejenigen Anbieter, deren Wettbüros und online Casinos die Auflagen erfüllt, sollen erlaubt werden und legal in Deutschland arbeiten dürfen.

Bafin soll Glücksspielaufsicht übernehmen

Innenminister Beutch hat in seinem Fünf-Punkte-Plan noch vorgesehen, dass das Glücksspielkollegium abgeschaffen werden sollte, und das eine Bafin die Glücksspielaufsicht alles Länder übernehmen soll.

Beuth Hessen moechte neue Neuordnung vom Gluecksspielgesetz

Diesen Vorschlag unterstützen sogar viele Glücksspielanbieter, weil das ein guter Weg ist, die festgefahrene Branche effizienter zu gestalten.

Wenn die Entscheidung bei der EU-Kommission gut ankommen sollte, so wird auch Deutschland zu einer Glücksspieloase werden, die nicht nur viele Spieler zufriedenstellen wird, sondern auch dem Land ein gutes Steuergeld bringen würde.