Immer strengere Gesetze treffen das Glücksspiel in Österreich

Österreichs Glücksspiel hat viel zu erdulden, denn die Gesetze werden immer härter, wodurch es immer schwerer wird, in diesem Geschäft zu prosperieren. Man fragt sich deshalb, sind diese Gesetze überhaupt nötig?

Immer strengere Gesetze treffen das Gluecksspiel in Oesterreich

Derzeit haben die Glücksspiel-Anbieter in Österreich mit fiesen Gesetzen zu kämpfen und besser wird es immer noch nicht. Aus dem Grund gibt es bereits viele Standpunkte des Staates, welche die derzeitige Situation um das Glücksspiel-Gesetz in Österreich nicht akzeptieren.

Der Staat sieht das als keine negative Situation, sondern eher als eine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz des Bürgertums. In Wien geht es am heitersten zu, denn das Wiener Automatenverbot hat alles begonnen und bis heute wurden mehr als 400 Spielautomaten in Wien beschlagnahmt, welche als illegal gesehen wurden und der Staat arbeitet bereits an Verboten für Live-Wetten.

Doch niemand von den Behörden fragt sich, ist das ganze notwendig und was sagten die Bürger zu diesen gesetzlichen Vorschriften?

Glücksspiel: Verbote sollen die Bürger schützen!

Bürger sollen dank der derzeitigen Gesetze geschützt werden, oder besser gesagt vor der Spielsucht, die das Glücksspiel bewirken kann. Diese Vorsichtsmaßnahme unterstützt jeder, doch die heutigen Gesetze sind nicht der richtige Weg dazu.

Strengere Gesetze treffen das Gluecksspiel in Oesterreich

Die Großrazzia kämpft gegen illegales Glücksspiel in Wien, auch wenn die Behörden nicht bemerken, dass so eine Sicherstellung von Automaten nichts anderes bewirken kann, als das die Anbieter Verluste erleiden. Dies geschah auch vielen bekannten Unternehmen, sogar auch einen der größten Anbietern für Glücksspiel in Österreich deren Umsätze wegen den Gesetzen sanken – Glücksspielriese Novomatic verdient immer weniger.

„Auf privatwirtschaftlich betriebenen Automaten dürfen übrigens nur relativ kleine Geldsummen gespielt werden, die Verlustmöglichkeiten sind beschränkt pro Stunde, genau wie die Gewinnmöglichkeiten. In staatlichen Casinos bestehen diese Beschränkungen nicht.“, so Profi-Pokerspiel Michael Keine.

Auf alles kann der Staat nämlich Einfluss haben, jedoch kann er den Bürgern nicht verbieten, dass sie spielen, denn wenn die Spieler nicht in normalen Kneipen zocken können, werden Sie die internationalen online Casinos besuchen, und dort ihre Casino-Spiele weiter spielen.

Niemand kann beweisen, dass das Glücksspiel einem Menschen schaden kann, denn wenn es nicht gut tun würde, würden die Menschen nicht wieder auf so ein Hobby zurückkommen. Wie auch alles ist auch das Glücksspiel pure Geschmackssache und jeder hat zu entscheiden, welchen Geschmack es bei ihm trifft!