Schweiz: Illegales Glücksspiel steigt in Chur

Die Kantonpolizei von Chur gab bekannt, dass in Zusammenarbeit mit der eidgenössischen Spielbankenkommission zwei Razzien durchgeführt wurden, und dementsprechend gegen zwei Churer Restaurants rechtliche Schritte eingelegt wurden.

Schweiz illegales Gluecksspiel steigt in Chur

In Chur hat die Spielbankenkommission (ESBK) beschlossen, Vorsichtsmaßnahmen gegen das illegale Glücksspiel zu verschärfen, nachdem in der ersten durchgeführten Aktion zwei Restaurants durchsucht worden sind, 14 Spieleautomaten und 22.000 Franken Bargelder sichergestellt wurden. Wie die Augenzeugen berichteten, standen bei der Aktion mehrere Polizeikräfte zu Verfügung.

Untersuchungen werden verschärft

Die Verschärfung von Untersuchungen erfolgte wegen Verdachts, dass die Restaurants und Bars in Chur gegen das Bundesgesetz des Glücksspiels und der Spielbanken verstoßen würden, bestätigte Nathalie Amez, Portparol der ESKB gegenüber der „Südostschweiz“.

Die Verdächtigen werden sich in der kommenden Zeit einer Strafuntersuchung unterlegen müssen, jedoch werden sie sich nicht strafbar machen. Gegen die Täter wird nur ein Entziehungsverfahren geführt, womit man den Entzug von illegal erworbenen Einkommen meint, dass durch das illegale Glücksspiel sichergestellt wurde.

Täter auf frischer Tat ertappt

Die Razzia-Durchführung in zwei Churer Spielclubs stellte eine ähnliche Situation, wie die in den Churen Restaurants vor ein paar Tagen dar, als die Kantonpolizei Graubünden in Zusammenarbeit der ESBK, im November des vergangenen Jahres, Bargeld in Höhe von 20.000 Franken sicherstellte.

Razzia Schweiz illegales Gluecksspiel steigt in Chur

Die überraschende Aktion führte dazu, dass die Kantonpolizei über 40 Personen an illegalen Wettautomaten und beim Kartenspiel ertappte. Dabei waren drei Personen als Schwarzarbeiter tätig. Gegen die Täter wurde eine Anklage gegen das Ausländergesetz an die Staatsanwaltschaft Graubünden und wegen Wiederhandlungen gegen das Spielbankgesetz erhoben.

Die Situation in Chur verschärft sich mit jedem Tag, die Kantonpolizei wird auch in der kommenden Zeit einige Lokale unter die Lupe nehmen, um mithilfe der ESBK dem illegalen Glücksspiel endlich ein Ende zu setzen.